Gesichtsstraffung · Halsstraffung (Männer)

Das mittlere und untere Drittel des Gesichtes sowie der Hals können mehr oder minder von Alterung betroffen sein. Bereits Mitte dreißig beginnt das Gewebe im Gesicht sich durch den Verlust an Elastizität zu senken. Das Fett, das sich über dem Jochbein befindet, hängt tiefer. Dadurch ist der knöcherne Augenhöhlenrand sichtbar. Ebenso hängt das Wangengewebe über dem Unterkieferrand und die glatte Kontur dort geht verloren. Diese Veränderungen werden mit der Zeit von feinen bis tiefen Falten in der Haut begleitet. Mit der Alterung kann auch ein Teil des Fettgewebes ja sogar des Knochens atrophiert sein.

Die Hautveränderungen hängen von unseren genetischen Faktoren und auch sehr stark von unserer Lebensweise ab. Rauchen und exzessive Sonneneinstrahlung lassen die Haut erheblich schneller altern. 

Um solche Situationen wieder zu verbessern, gibt es unterschiedliche Straffungsmethoden. Abhängig von der Ausprägung der Veränderungen, der persönlichen Anatomie und des Hautzustandes kann die dem Alterungsstand entsprechend sinnvollste Methode ausgewählt werden.

Das männliche Gesicht ist kantiger, der Unterkiefer ist stärker ausgeprägt, die Haut ist meistens dicker. Zudem haben Männer eine andere Gesichtsbehaarung als Frauen.  Bei der Straffung des Gewebes muss man auf diese Besonderheiten achten. Die Schnittführung vor dem Ohr muss so gewählt werden, dass nach der Operation die Haare nicht auf dem Tragus wachsen. Ebenso sollten die Koteletten erhalten bleiben. 

Bei Notwendigkeit kann das Facelift auch mit einer Fettabsaugung, Laserbehandlung der Haut oder Fettgewebstransplantation kombiniert werden.

Je nach Ausmaß und Lokalisati0n des Alterungsprozesses kommen unterschiedliche operative Methoden zum Einsatz:

  • Die Mittelgesichtsstraffung (Mid-face-lift)
    Dabei wird durch einen Unterlidrandschnitt der nach unten gesunkener Wangenfettkörper wieder nach oben verlagert.
  • Straffung des gesamten Gesichtes
    Bei ausgeprägteren Alterserscheinungen kann eine Straffung des gesamten unteren Gesichtes sinnvoll sein. Dabei verläuft der Schnitt normalerweise von den Schläfen, vor dem Ohr um das Ohrläppchen herum, nach hinten in die Haargrenze hinein.