Gesichtschirurgie (Männer)

Durch den natürlichen Alterungsprozess wird die Haut dünner und verliert an Spannkraft. Es entstehen größere oder kleinere Fältchen und das Gewebe sinkt nach unten. Die Folge können sogenannte „Hängebäckchen“, hängende Mundwinkel, „Marionettenfalten“ und eine Vertiefung der Nasolabialfalten sein. Diese langsam fortschreitenden Veränderungen lassen uns das Alter einer Person erkennen.

Aufgrund sehr unterschiedlicher persönlicher Veranlagungen in der Haut- und Gewebestruktur ist dieser Alterungsprozess von Mensch zu Mensch anders ausgeprägt. Auch unsere Lebensgewohnheiten wie Rauchen oder Intensität der Sonneneinstrahlung auf die Haut beeinflussen die Alterung sehr stark. 

Durch unterschiedliche Therapieansätze kann die Oberfläche der Haut verbessert und das Gewebe in die frühere Position zurückverlagert werden.