Zertifizierung Plastische Chirurgie Hamburg

Häufige Fragen zur Gesichtsstraffung

Häufige Fragen zur Gesichtsstraffung

Welche Methoden werden bei einer Gesichtsstraffung angewendet?

Straffung des Mittelgesichtes: Das mit der Zeit nach unten gesackte Weichgewebe wird im Rahmen einer Operation wieder an die ursprüngliche Lokalisation zurückgebracht. Durch einen kleinen Schnitt an den Unterlidern kann das herunterhängende Fettgewebe an den Wangen wieder über die Jochbeine zurückverlagert werden, so dass das Gesicht wieder jugendlicher erscheint. Die überschüssige Haut wird gleichzeitig an den Unterlidern entfernt.

Straffung des gesamten Gesichtes: Die Hautüberschüsse werden hier durch einen Schnitt vor und hinter dem Ohr entfernt. In der Tiefe ist eine relativ großflächige Freilegung des Gewebes in mehreren Schichten notwendig. Insgesamt sollte die Straffung des Gesichtes nicht über die Haut, sondern über das tieferliegende Gewebe erfolgen, um maskenhafte Gesichtszüge nach der Operation zu vermeiden. Durch das gleiche Vorgehen kann auch die Haut am Hals gestrafft werden. Zur Verbesserung der Hautqualität ist es sinnvoll, gleichzeitig eine Laser-Hautstraffung und ggf. Fettgewebstransplantation durchzuführen.

Straffung mit dem Laser: Straffung der Haut des Gesichtes kann mit dem fraktioniertem CO-2- erfolgen. Während der Laserbehandlung wird die Haut, abhängig von der eingesetzten Laserenergie, kontrolliert geschrumpft.

Alternativen: Fillerbehandlung, Laserstraffung der Haut, Straffung der Unterlider, Fettgewebstransplantation.

Werden die Wunden genäht?

Ja, die Wunden werden genäht. Dies erfolgt unter Lupenbrillensicht und es wird ein sehr dünnes Nahtmaterial verwendet.

Lösen sich die Fäden von alleine auf oder müssen diese später entfernt werden?

Ich verwende im Gesicht und auch an den Lidern keine auflösbaren Fäden. Diese würden länger für die Auflösung brauchen als die nicht-resorbierbaren Fäden, die entfernt werden. Somit sind in der Haut nur kurzfristig Fremdmaterialien, die eine schlechtere Narbe verursachen könnten.

Welche Betäubung ist notwendig?

Zur Operation ist eine Allgemeinnarkose notwendig.

Wird die Operation ambulant durchgeführt?

Nein, nach der Operation ist eine Überwachung dringend notwendig. Ein Vorteil bei der stationären Behandlung ist, dass über die gesamte Aufenthaltszeit das Operationsgebiet mit einem speziellen Gerät mild gekühlt werden kann und dadurch die Schwellungen deutlich geringer ausfallen.

Wie lange dauert die Operation?

Die Operation dauert ca. 2,5 bis 5 Stunden. Letztendlich ist die Operationszeit nicht so wichtig, wie das anschließende Ergebnis!

Können die Gesichtsnerven während der Operation verletzt werden?

Diese Operation wird mit der Lupe bei erheblicher Vergrößerung durchgeführt. Anatomiekenntnisse sind selbstverständlich ein absolutes Muss. Trotz viel Erfahrung und höchster Sorgfalt kann nicht 100%ig ausgeschlossen werden, dass  Nerven verletzt werden, dies gilt vor allem für Folgeoperationen im Gesichtsbereich. In der Regel entstehen bei kleineren Nervenverletzungen kaum Probleme, da die meisten Gefühlsnerven untereinander breitflächig kommunizieren. So sind Gefühlsstörungen selten. Bei den Bewegungsnerven muss sehr genau aufgepasst werden und in bestimmten Zonen gar nicht operiert werden.

Wann werden die Fäden entfernt?

Die Fäden werden in den meisten Fällen sieben Tage nach der Operation entfernt. Da das relativ früh ist, um durch die Fäden keine schlechte Narbenbildung zu verursachen, sollte eine weitere Woche nicht an den Narben gerieben werden.

Ist die Entfernung der Fäden schmerzhaft?

Die Entfernung der Fäden ist nicht schmerzhaft. Für diesen Zweck werden sehr feine Instrumente verwendet. Da ich die Naht im OP unter Vergrößerung durchführe, entferne ich auch die Fäden unter einer Lupe. So kann ich sehr gut sehen wo ich arbeiten muss.

Was sollte ich in der ersten Zeit nach der Operation vermeiden?

Nach der Operation sollten Sie die ersten zwei bis drei Tage keine Tätigkeiten durchführen, bei denen der Kopf nach unten gehalten wird. Eine Woche lang sollten Sie keinen Sport treiben oder sich generell körperlich anstrengen. Insgesamt zwei Wochen ist es ratsam, nicht stark zu schwitzen. Ebenso sollte im Bereich der Narbe die Haut in den ersten zwei Wochen nicht geschminkt werden.

Wann ist das endgültige Ergebnis zu sehen?

Das Abklingen der Schwellungen und Hämatome dauert zwei bis drei Wochen. Bis zu zwei Monate können noch Restschwellungen da sein (das ist individuell sehr variabel: die meisten Patienten haben bereits nach zwei Wochen kaum noch Schwellungen). Die Rötung der Narben und manchmal kleinere härtere Stellen in der Narbe, brauchen zwei bis sechs Monate.

Maßnahmen nach der Operation?

Es ist sinnvoll, das Gebiet in den ersten Tagen nach der Operation zu kühlen. Während der Operation wird eine Gesichtsmaske angelegt, diese sollte zwei Wochen nach der Operation konsequent Tag und Nacht getragen werden. Anschließend ist es empfehlenswert, diese noch zwei Wochen zur Nacht zu tragen.

Was kann ich tun, um schöne Narben zu erhalten?

Es ist sinnvoll nach zwei bis drei Wochen mit einer Narbenmassage zu beginnen. Zwei bis dreimal am Tag kann mit fetthaltiger Creme die Narbe durch kleine kreisförmige Bewegungen massiert werden. Das sollte ca. drei Monate nach der Operation fortgeführt werden.

Kann ich homöopathische Mittel vor und nach der Operation einnehmen, um weniger Schwellung, bzw. „blaue Flecke“ zu haben?

Ja, wenn Sie damit gute Erfahrungen gemacht haben, dann habe ich nichts dagegen. Da ich selbst jedoch „Schulmedizinerin“ bin, sollten Sie hierzu Rat von Ihrem Heilpraktiker, bzw. Apotheker einholen.

Habe ich nach der Operation starke Schmerzen?

In der Regel nicht. Wir werden jedoch dafür sorgen, dass Sie bei Bedarf genügend Schmerzmittel erhalten.

Werde ich mit dem Ergebnis zufrieden sein?

Das Ergebnis einer Operation setzt sich aus mehreren Faktoren zusammen. Als erstes wird es durch die persönliche Anatomie, Ausprägung des Befundes und der Gewebequalität bestimmt. Als zweites hängt es von dem Können des Operateurs und der richtig gewählten Methode ab. Zu allerletzt hängt das Ergebnis auch von Ihrem Verhalten nach der Operation ab.

Die genetischen Faktoren werden sowohl Sie als auch ich nicht beeinflussen können. Von meiner Seite bringe ich sehr viel Erfahrung mit und ich werde Sie vor der Operation sehr genau untersuchen und beraten. Wenn wir beide dann realistische Erwartungen an das Ergebnis haben, werden Sie mit dem Operationsergebnis auch zufrieden sein.

 

Wir sind persönlich für Sie da!

Telefon
Telefonische
Beratung

040 / 182 35 170

Beratungstermin
Beratungstermin
online vereinbaren

Termin auswählen

Persönliche Anfrage
Ihre persönliche Anfrage senden

Anfrage

Infomaterial
Infomaterial kostenlos anfordern

Infomaterial

Ihre persönliche Anfrage senden

Datenschutzhinweis
Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Infomaterial anfordern

Datenschutzhinweis
Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.