Brustvergrößerung mit Implantaten · Augmentation

Eine zu kleine Brust kann durch das Einsetzen von Implantaten vergrößert werden. Dies nennt man Augmentation der Brust. Dabei sollte nach Möglichkeit ein proportionales Verhältnis zum restlichen Körper erzielt werden. Bei einer Ptosis (hängende Brust) muss häufig auch eine gleichzeitige Bruststraffung erfolgen. 

Zur Brustvergrößerung können mit Silikongel oder Kochsalz gefüllte Implantate verwendet werden. Bei Silikonimplantaten gibt es mittlerweile eine sehr große Auswahl an Größen und Formen. Somit kann die Implantatgröße und -form sehr genau dem Körper angepasst werden. Ich biete meinen Patientinnen auch eine Brustvergrößerung mit glatten kochsalzlösung-gefüllten (physiologische Wasserlösung) Implantaten an. Das Risiko des Silikonaustrittes aus dem Implantat besteht daher nicht.

Die Implantate können durch einen Schnitt in der Unterbrustfalte (submammärer Zugang), am Rand des Brustwarzenhofes (periareolärer Zugang) oder auch durch die Achselhöhle (axillärer Zugang) eingebracht werden. Die Lage des Implantates wird vorwiegend durch die anatomischen Gegebenheiten der Patientin bestimmt. Die Brustimplantate können sowohl unter die Brustdrüse (subglandulär) oder auch unter dem Brustmuskel (submuskulär) eingebracht werden. 

Die Brustvergrößerung kann erfolgen, wenn das körperliche Wachstum der Brust abgeschlossen ist.

 

Jetzt unverbindlich beraten lassen!

Telefon: 040 / 182 35 170

Datenschutzhinweis
Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.